richtig angepasste Kontaktlinsen

Muss ich Kontaktlinsen wirklich anpassen lassen?


Ja! Nicht korrekt angepasste Kontaktlinsen können das Auge schädigen. Wenn die Kontaktlinsen zum Beispiel zu groß sind, kann die Versorgung der Hornhaut gestört werden. Auch muss bei einer ersten Kontrolle durch einen Augenspezialisten festgestellt werden, ob die Augen überhaupt für Kontaktlinsen geeignet sind oder ob neben der Sehschwäche zusätzlich noch eine Hornhautverkrümmung vorliegt.


Kann ich die Dioptrie meiner Brille auf die Kontaktlinsen übertragen?


Nein! Die Dioptriewerte von Kontaktlinsen sind nicht mit denen der Brille gleichzusetzen. Grund dafür ist zum einen der Unterschiedliche Abstand zum Auge und zum anderen müssen bei Kontaktlinsen noch andere Werte wie zum Beispiel die Hornhautkrümmung beachtet werden. Eine Anpassung durch einen Augenspezialisten ist daher unbedingt erforderlich.


Wie läuft eine Anpassung von Kontaktlinsen bei einem Optiker ab?


Wenn Kontaktlinsen das erste Mal angepasst werden, führt der Optiker oder Augenspezialist mehrere Messungen durch. Dadurch werden die Krümmung der Hornhaut, der Durchmesser und die Dioptrie für die Kontaktlinse festgelegt. Anschließend wird das Einsetzen und Herausnehmen von Kontaktlinsen und deren Reinigung genau erklärt. Nach der ersten Anpassung werden die Testlinsen für einige Tage oder Wochen getragen. Der Optiker untersucht nach dieser Testphase die Augen erneut und nimmt eventuell Änderungen vor.


Ist eine regelmäßige Kontrolle durch einen Optiker bei Kontaktlinsen wirklich wichtig?


Ja! Nur durch eine regelmäßige Kontrolle ist die Sicherheit der Augen garantiert. Ein Optiker oder Augenspezialist kann Veränderungen am Auge erkennen und entsprechend reagieren. Es ist wichtig zum Beispiel trockene Stellen auf dem Auge und deren Veränderung zu beobachten. Auch muss das Auge regelmäßig wegen möglicher Augenreizungen oder erweiterter Äderchen untersucht werden. Grundsätzlich wird empfohlen einen Optiker oder Augenspezialisten aller 6 Monate aufzusuchen.